Dirigierkurs 2020

 
Zu Beginn des Jahres 2020 stand im Bezirk InnChiemgau wieder eine Fortbildung im 
Terminkalender: „Dirigierkurs zum Schnuppern für interessierte Musiker und reine 
Anfänger“. 
 
Wie in den Vorjahren waren die 10 verfügbaren Plätze innerhalb kurzer 
Zeit ausgebucht. So starteten die Teilnehmer am Sonntag, dem 12. Januar 2020, 
abends, in der Mittelschule in Brannenburg, in einen aufregenden Kurs. An 5 
aufeinanderfolgenden Sonntagen fand dieser statt und als Dozent und Kursleiter 
stellte sich, wie in den Vorjahren, Bezirksdirigent Christoph Danner zur Verfügung.
 
 
Inhaltlich waren die ersten beiden Abenden mit Kennenlernen und den wichtigsten 
Grundlagen des Dirigierens gefüllt. 
Der Dirigent braucht einen Taktstock, er muss möglichst immer auf einem kleinen 
Podest erhöht stehen, welche Gesten lass ich besser weg, wie stehe ich als Dirigent 
am Podest, ... und viele andere "Nebensächlichkeiten" lernten die Teilnehmer hier 
kennen. Auch die ersten Schlagbilder wie ¾ und 4/4 wurden gleich geübt und am 
allerwichtigsten: wie man “erfolgreich“ ein Stück beginnt und beenden kann, ohne 
dass großes Chaos ausbricht und der Dirigent alles durcheinander bringt. 
Am dritten und vierten Abend waren die Teilnehmer mit ihrem Kursleiter dann zu Gast 
bei der Schonstetter Schlossmusik. Michaela Haindl hatte dazu extra ein paar leichte 
Stücke vorbereitet, welche die Teilnehmer dann gleich mit dem Orchester ausprobieren 
und dirigieren durften. Nachdem bei den ersten Versuchen noch die eine oder andere 
Schwierigkeit und auch große Aufregung zu bemerken war, steigerten sich alle 
Teilnehmer bei den weiteren Versuchen am Dirigentenpult deutlich. Aber auch das eine 
oder andere Missgeschick führte doch zu manch heiterem Moment, was den Teilnehmern 
auch die Scheu mehr und mehr nahm. Große Freude hatten auch die Mitglieder der 
Schonstetter Schlossmusik, denn mit jedem neuen Teilnehmer musste man sich umstellen 
und die Unterschiede der Dirigenten waren auch fürs Orchester sehr interessant! 
Mit der Analyse einer 45 minütigen Probe, welche Dirigentin Michaela Haindl leitete, 
beendeten die Schnupperdirigenten ihre praktischen Kurstage.
 
Beim Abschlussabend in Brannenburg wurden dann die “ersten Erfahrungen am Dirigierpult“ 
und die beim zweiten Praxisabend aufgezeichneten Videosequenzen jedes Teilnehmers 
analysiert. Dazu wurden nochmals einige Details besprochen, wie man sich auch künftig 
als möglicher "Aushilfsdirigent" oder „Dirigentenstellvertreter" verhalten sollte und 
sich trotz mangelnder Übung elegant präsentieren kann. Zum Schluss legte es Kursleiter 
Christoph Danner allen Teilnehmern sehr ans Herz, sich doch weiterzubilden und auch die 
Dirigierkurse, wie etwa den C3 - Kurs des MON, zu besuchen. Und obwohl die meisten 
Teilnehmer am Anfang nur aus Neugierde, bzw. um notgedrungen als Stellvertreter ein 
einigermaßen gutes Bild abzugeben, teilgenommen haben, war am Ende des Kurses doch 
allen die Begeisterung am Dirigieren deutlich anzumerken.



« vorherige Nachricht

Vereinsverwaltung

Partner

dvo-Verlag